Häufig gestellte Fragen (und unsere Antworten):

Was heißt "plietsch"?

plietsch kommt ursprünglich aus dem Plattdeutschen und bedeutet soviel wie pfiffig, ausgefuchst oder schlau. Damit beschreibt plietsch genau das, was unser Einkaufskonzept leisten soll: Möglichst regional erzeugte Biolebensmittel ohne Einwegverpackung beim alltäglichen Einkauf im Supermarkt um die Ecke einkaufen? Wir finden das ganz schön plietsch! 

Was bedeutet unverpackt?
Alle unsere Produkte kommen ohne Einwegverpackung aus. Alle Produkte, die ihr im plietsch-Regal findet, könnt ihr vor Ort in passende Behältnisse (z.B. mitgebrachte Gläser, Tupperdosen oder die Frischebox) oder unsere plietsch-Baumwollbeutel abfüllen. Lebensmittel, die besonderen Hygiene- oder Frischevorschriften unterliegen (z.B. Käse, Fleisch oder Molkereiprodukte), werden in Mehrweg-Pfandverpackungen (in Mehrweggläsern oder in der Frischebox) verkauft. Wie unverpackt die Lebensmittel bei uns angeliefert werden, haben wir extra in einem Blogeintrag erklärt.

 

Was kann ich bei plietsch kaufen?
Wir versuchen mit unserem plietsch-Sortiment möglichst alle Grundnahrungs- & Basislebensmittel abzudecken. Unsere Produktauswahl reicht dabei von Trockenprodukten im plietsch-Bereich über Molkereiprodukte in den Kühltresen bis hin zu Fleisch und Käse an den Frischetheken. 
Im plietsch-Regal findet ihr unter anderem diverse Flocken, Müsli und Getreideprodukte wie Mehl oder Grieß, unterschiedliche Nudelsorten, Nüsse, Kerne und Saaten, Hülsenfrüchte wie Kichererbsen oder Linsen, und Trockenfrüchte. Wir sind immer bemüht, unser Sortiment zu ergänzen und zu vergrößern – legen dabei aber Wert auf echten Nachhaltigkeitsmehrwert und Produkte, die wirklich einen Unterschied machen. 
Wir integrieren gerade auch eine Reihe ausgwählter non-food Produkte ins plietsch-Sortiment. Auch hier suchen wir nach plietschen Produkte mit echtem Nachhaltigkeitsimpact. Habt ihr eine Idee oder einen Produktwunsch? Dann kontaktiert uns gern direkt unter info@plietsch-unverpackt.de und wir schauen, was sich machen lässt!
Kann ich meine eigenen Behälter nutzen?

Ja, bitte!
Nehmt einfach mit was ihr habt: Gläser, Tupperdosen, Metallboxen, Stoffbeutel, Eimer, … alles egal. Wir wollen, dass der plietsche Einkauf für euch so einfach wie möglich ist. Und ihr nicht erst noch zusätzliche Behälter kaufen müsst. Endlich eine tolle Gelegenheit, neues Leben in die Schublade mit alten Plastikdosen zu hauchen! Überlegt euch aber am besten vorher, wie viele Behälter ihr mitnehmen müsst und wie groß diese sein müssen. Auf lange Sicht ist es vielleicht einfacher, wenn ihr euch ein paar plietsch-Stoffbeutel zulegt. Die nehmen kaum Platz weg, können immer in Reserve im Rucksack bleiben und bieten auch für einen großen Haferflockeneinkauf genug Platz. Ist aber alles kein Muss – nutzt gern eure vorhandenen Behälter. Das ist einfach, günstig und am nachhaltigsten! 

Was muss ich vor dem Einkauf bedenken?
Bei plietsch bieten wir euch alle Produkte in unverpackter Form an. Das heißt ihr könnt eure eigenen Behälter mitbringen und euch genau so viel abfüllen, wie ihr gerade braucht. Damit ihr bei eurem Einkauf die passende Anzahl und Größe an Behältern dabeihabt, hier zwei zentrale Punkte, die es vor dem Einkauf zu bedenken gibt:
 
  1. Wie viele unterschiedliche Produkte aus dem plietsch-Sortiment will ich heute einkaufen?
  2. Welche Mengen brauche ich ungefähr?

Anfangs kann es etwas Übung erfordern richtig abzuschätzen, wie viel Platz ein Kilo Haferflocken einnimmt oder wie viel Nudeln in meine Tupperdose passen. Hier kann es hilfreich sein, wenn ihr euch an euren Standarddosen orientert, die ihr vorher schon für einwegverpackte Produkte genutzt habt. Das heißt, wenn ihr eine bestimmte ‘Müslidose’ habt, in die ihr sonst euer verpacktes Müsli umgefüllt habt, dann nehmt die Größe als Anhaltspunkt für den plietsch Einkaufen. Außerdem könnt ihr euch daran orientieren, wie groß die normal einwegverpackten Packungen in etwa sind (z.B. Mandeln in standard 200g Tütchen oder Nudeln in 500g Tüten). Ansonsten gilt hier, Übung macht den Meister, und ihr könnt im Laden natürlich auch zwischendurch nachwiegen, wie viel ihr schon abgefüllt habt.

Und wenn ich mal keine eigenen Behälter dabei habe?

Für diesen Fall gibt es unsere plietsch-Beutel (aus bio, fairtrade und GOTS zertifizierter Baumwolle), die ihr vor Ort kaufen könnt. Die Beutel könnt ihr natürlich immer wieder mitbringen und sind eine sehr platzsparende Alternative zu Dosen, gerade wenn ihr euren Einkauf zuhause ohnehin umfüllt. Wir von plietsch kennen die Situation und stehen regelmäßig mal wieder selbst ohne Dosen vor dem Regal – inzwischen haben wir eigentlich immer einen zusammengerollten plietsch-Beutel in der Tasche, um für solche Fälle gerüstet zu sein. Plietsch soll ja nachhaltiges Einkaufen alltagstauglich machen ;-). 

Wo finde ich plietsch?
plietsch wächst! Wir integrieren unser Einkaufskonzept gerade in immer mehr Supermärkte in Norddeutschland. Eine aktuelle Übersicht unserer Standorte findest du auf unserer Startseite und am Ende unserer Hinweise zum plietschen einkaufen.
Und wenn es in meinem Lieblingssupermarkt noch keinen plietsch-Bereich gibt?
Euer Lieblingssupermarkt hat noch keinen plietsch-Bereich? Das sollte sich ändern! Wir arbeiten zwar daran, plietsch in immer mehr Supermärkte in Norddeutschland zu integrieren, sind aber auf eure Tips und Mithilfe angewiesen. Sprecht den Leiter oder die Inhaberin eures Marktes doch einfach mal an und weist auf unser Konzept hin. Und wenn ihr uns noch eine Email an info@plietsch-unverpackt.de schreibt oder unter 0163-9725732 anruft, setzen wir uns schnellstmöglich mit eurem Markt in Verbindung und schauen mal, ob hier nicht bald ein neuer plietsch-Standort entstehen könnte! Wäre doch klasse? 
Warum gibt es bei plietsch keinen Reis?
Eine der häufigsten Fragen zum plietsch Sortiment. Wir haben dazu vor einiger Zeit extra einen kurzen Blog-Eintrag verfasst. In aller Kürze:
Reisanbau verursacht Methanemissionen und ist damit sehr belastend für’s Klima. Zusätzlich wird Reis über lange Strecken transportiert – was natürlich nicht ohne robuste Umverpackung geht. Die Verpackungsersparnis bei „unverpacktem“ Reis ist also leider nicht so besonders hoch und die Verpackung aus Nachhaltigkeitssicht insgesamt auch nicht der entscheidende Faktor. Das heißt nicht, dass wir euch Reis verbieten wollen! Wir wollen euch nur nicht mit falschen „unverpackt“-Versprechen veräppeln sondern einfach plietsche Produkte anbieten. Was tun also? Das hängt davon ab: Wenn es unbedingt Reis sein soll, dann greift einfach auf einen verpackten Bioreis zurück. Alternativ könnt ihr bei uns Dinkelreis (Kochdinkel) aus Norddeutschland kaufen. Der lässt sich gut als Reisersatz verwenden und hat eine deutlich bessere Nachhaltigkeitsbilanz. Füllt euch doch einfach mal eine kleine Menge ab und probiert’s aus :).
Wen kontaktiere ich bei Fragen?
In allen Supermärkten mit plietsch-Bereich gibt es Mitarbeiter, die euch viele Fragen rund um Produkte und das Sortiment beantworten können. Ihr könnt euch aber auch immer direkt an uns wenden – egal ob mal kein Mitarbeiter vor Ort ist, ihr eine weitergehende Frage zu einem Produkt oder unserem Konzept habt, oder ihr einen Supermarkt kennt, in dem auch ein plietsch-Bereich entstehen sollte. Ihr erreicht uns per Email unter info@plietsch-unverpackt.de oder telefonisch unter 0163-9725732. Keine falsche Scheu – wir sind auch nur Menschen und freuen uns über jeden Anruf und euer Interesse an uns!